WGWohnungsgenossenschaft Maxhütte eG

Chronik

Die Wohnungsgenossenschaft Maxhütte eG wurde am 25.05.1993 als Pilotprojekt in den neuen Bundesländern gegründet, um die Werkswohnungen des ehemaligen Stahl-und Walzwerkes Maxhütte Unterwellenborn durch Kauf zu erwerben. Damit hat unsere Genossenschaft auch ein kleines Stück „Wendegeschichte“ mit geschrieben.

Der Zweck unserer Genossenschaft ist in der Satzung mit guter, sicherer und sozial verantwortbarer Wohnungsversorgung ihrer Mitglieder beschrieben. Aus unserer Unternehmensphilosophie leitet sich auch unser Motto „gut und sicher wohnen“ ab.

Unter gut wohnen verstehen wir sowohl die Qualität unserer Wohnungen und Wohnanlagen als auch die Betreuung unserer Mieter, die gleichzeitig Mitglieder, d.h. Miteigentümer des Unternehmens sind.

Aus dieser besonderen Stellung zum Unternehmen leitet sich auch die Sicherheit ab. Unter sicher wohnen verstehen wir ein unkündbares Dauernutzungsrecht mit der satzungsmäßig festgeschriebenen Möglichkeit der Vererbung der Genossenschaftsanteile und die Gestaltung des Nutzungsentgeltes nach den wirtschaftlichen Erfordernissen des Unternehmens mit sozial verträglichen Mieten.

Unsere Genossenschaft umfasst gegenwärtig insgesamt 1.211 Wohnungen, davon 542 Wohnungen in Saalfeld, 382 in Kamsdorf, 243 in Unterwellenborn und 44 in Schmiedefeld.

Zu den Besonderheiten unseres Wohnungsbestandes zählt die vorwiegend monolithische Bauweise unterschiedlicher Baujahre und Baustile mit großzügigen Außenanlagen.

Vor allem in den Jahren von 1993 bis 1998 erfolgten umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen, um die erworbenen Wohnungen auf einen zeitgemäßen Standard zu bringen. Im Anschluss an die Sanierung der Wohnhäuser wurde mit der Gestaltung des Wohnumfeldes begonnen. Es wurden Pkw-Stellplätze, Mülltonnen- und Wäscheplätze, Kinderspielplätze sowie attraktive Grünanlagen geschaffen.

Wir würden auch Sie gern als neues Mitglied unserer Wohnungsgenossenschaft begrüßen und Ihnen eine Wohnung nach Ihren Vorstellungen anbieten.